Konzert

DIE GEBURT DER STILLEN FARBEN

Mitwirkende:Jaspar Libuda - Kontrabass solo
Datum:Sa, 25.11.2017, 20:00 Uhr
Ende:22:30 Uhr
Eintritt:14.- erm. 11.-
Beschreibung:Der Berliner Kontrabassist und Komponist Jaspar Libuda bringt das gewaltige Streichinstrument zum Singen. Gezupft und mit Bogen, von den tiefsten zu den höchsten Tönen, verführt er seine Zuhörer in eine Klangwelt aus Licht und Schatten. Mehr als 40 Kompositionen sind in den letzten Jahren entstanden. Kompositionen zu einem imaginären Film mit leuchtenden und dunklen Themen.

DIE GEBURT DER STILLEN FARBEN
In voller Konzertlänge verwandelt Jaspar Libuda den Kontrabass in ein Soloinstrument mit Klangfarben, die an Cello, Perkussion und Gitarre erinnern. Seine Kompositionen wie "Verschleierter Zauber", "Die Geburt der stillen Farben" oder "Schattenpark" formen den Soundtrack zu einem imaginären Film mit leuchtenden und dunklen Themen. Die Musik entwickelt sich von Stille zu Klangfülle, von Improvisation zum Arrangement, von rockigen Motiven zu einfachen, countryartigen Melodien. Melodiöses Bogenspiel und akkordbezogene Zupftechnik scheinen die Schwere des Instruments aufzuheben. Tiefe Basslinien geben dem Kontrabass sein Gewicht zurück. Ein Schwebezustand zwischen Stilen und Genres. Ein Grenzgang zwischen zwischen Jazz, Rock, Pop, Minimal Music, Klassik und Wall of Sound. Jaspar Libudas erste Solo CD "Gideon" übt durch ihre Schlichtheit eine faszinierende Anziehungskraft aus. In seinen neuen Kompositionen für Kontrabass und Loopstation baut Jaspar Libuda vor den Ohren und Augen seiner Zuhörer ein ganzes Ensemble auf. Schichtet Flächen und Rhythmen übereinander. Verwebt Melodien und Stille zu einer märchenhaften Klangwelt. Gleichzeitig melancholisch und voller Lebenslust. Das neue Kontrabass Solo Album "Die Geburt der stillen Farben" erscheint beim Berliner Label cinematic bass music.


JASPAR LIBUDA - BIOGRAFIE

Nach seiner Ausbildung gründet der Kontrabassist Ende 2006 das Jaspar Libuda Trio. Noch im selben Jahr folgen Konzerte und die erste Demo CD Alambic. Die Musik wird auf radiomultikulti, radioeins und kulturradio gespielt. Konzerttips im Tagesspiegel, in der Zitty und 030 folgen. 2007 gibt Jaspar Libuda erste Konzerte mit seiner Musik für Kontrabass Solo und ist an CD- und Filmmusikproduktionen beteiligt (u.a. Kook Berlin/New York, Ateliermusik Hamburg, Loob Musik, Sonic Pieces, HFF Babelsberg, DFFB Berlin). 2008 nimmt er seine Kontrabass Solo CD "Gideon" und seine Trio CD "Aquarius" auf. Im Februar 2009 rezensiert Ulf Drechsel dieses Album mit "Großartig" und vergibt damit die höchste Wertung für Tonträger bei Kulturradio vom RBB. 2009 und 2010 wird der Kontrabassist zum Jazz & Mee(h)r Festival sowie zum Jazz & Weltmusikfestival im Englischen Garten eingeladen. 2010 entstehen erste Kompositionen für sein Duo mit dem Akkordeonisten Daniel Moheit. 2011 wird Jaspar Libuda Gewinner des 4. StummFilmMusikerContests. 2012 spielt Jaspar Libuda u.a. im Rahmen der Havelländischen Musikfestpiele, des Benzer Kirchensommers, der Kapellenkonzerte im Kloster Chorin, der Templiner Wasserspiele und zu zahlreichen festlichen Anlässen, Vernissages und Lesungen. Ende 2012 gründet Jaspar Libuda sein eigenes Label "cinematic bass music". Von Dezember 2012 bis Frühjahr 2013 produziert Ulf Drechsel von Kulturradio vom RBB das neue Trio Album "Jahrtausendgänger". Im März 2013 nehmen Jaspar Libuda und Daniel Moheit ihr erstes Duo Album "Alarm auf der Zeitwacht" im Studio Radio Büllebrück auf. Beide Alben erscheinen im Mai und Juni bei cinematic bass music. "Jahrtausendgänger" wird unter anderem vorgestellt auf Deutschlandradio Kultur, im ARD Radiofestival, Kulturradio vom RBB, MDR FIGARO, WDR3, SWR2, SR2, KulturRadio, NDR Kultur, Bayern 2 plus, Nordwestradio, hr2-kultur. Live wird das Album präsentiert beim Jazz Units Festival 2013 in Berlin. Das Konzert wird mitgeschnitten und im Februar 2014 auf Kulturradio vom RBB gesendet. Bei den Feierlichkeiten zum zehnjährigen Jubiläum von Kulturradio vom RBB im Dezember 2013 spielt Jaspar Libuda seine neuen Kompositionen für Kontrabass Solo in der Berliner Akademie der Künste. Im März 2014 arrangiert und komponiert Jaspar Libuda die Musik für das Tanztheaterstück "So nah mit Ihr" des Ensembles "BE FRANKFURT" in Frankfurt am Main. Im Juli wird das Jaspar Libuda Trio zum Folk- und Weltmusikfestival "TFF Rudolstadt 2014" sowie im Oktober zum Festival "Jazz in den Ministergärten 2014" eingeladen. 2015 komponiert Jaspar Libuda die Musik zum Hörbuch "Zwischen Tod und Freiheit" (Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen), die Musik für den Kurzfilm "Blickwechsel" der Kulturingenieure im Auftrag des Deutschen Kulturforums und spielt mit seinem Trio beim "Jenaer Jazzfrühling" und der "Aquamediale" in Lübben. Kontrabass Solo spielt er zusammen mit der taiwanesischen Tänzerin Chiang-Mei Wang bei den "Potsdamer Tanztagen" und den "Siebenklang Musikfestspielen". 2016 arbeitet Jaspar Libuda an neuen Kompositionen. 2017 gibt Jaspar Libuda zusammen mit dem Countertenor Roland Kunz (Orlando) ein Konzert im Rahmen der Siebenklang Musikfestspiele, komponiert und produziert die Musik für die Fotokunstfilme "The Stiletto Project" von Paul Albert Wagemann sowie "Der letzte Weg des Eises" von Eddie Böhnke und komponiert und produziert die Musik für Rainer Gottemeiers Lichtinstallation "Vorbote". Jaspar Libudas neues Kontrabass Solo Album "Die Geburt der stillen Farben" erscheint offiziell zur MDR Radiopremiere im Dezember 2017. Jaspar Libuda lebt als freier Musiker und Komponist in Berlin.
 

Vorverkauf

ACHTUNG: An der Abendkasse keine eC und Kreditkartenzahlung möglich!

Karten können Sie vorab erwerben:

Kinderladen im Stemmerhof, Plinganserstraße 6,  Mo - Fr 10 - 19 Uhr Sa 10- 14 Uhr, Kartenpreis plus 1.- VV-Gebühr

Musikladen ars musica in der Lindwurmstraße 201 , Di - Fr 10 - 19 Uhr Sa 10 - 14 Uhr Kartenpreis plus 1.- VV-Gebühr

Reservierungen:

Telefonische Reservierungen unter 089 / 666 98 597

Reservierung per > Kontaktformular

 
Zurück | Seite neu laden | Lesezeichen einfügen | Drucken | Link emailen